Projekte: Artikel, Kolumnen, Informationen

Projekte: Wissenswertes und Unterhaltsames

Auf meiner Website finden Sie zahlreiche Artikel, Kolumnen und Informationen rund um Projekte, Projektmanagement oder Projektarbeit. Sie suchen Anreguungen zu Führung, Kommunikation und Teambildung in Projekten? Hier werden Sie fündig. Viel Spaß beim surfen und schmöckern wünscht Peter Siwon.

Die 5 Stufen der Teambildung

Pyramide der Teamentwicklung

In seinem Buch “Die 5 Dysfunktionen eines Teams” beschreibt Patrick Lencioni fünf Voraussetzungen für eine erfolgreiche und nachhaltige Teambildung. Er stellt diese Voraussetzungen in Form einer Pyramide dar, die sich aus, wer hätte es gedacht, fünf Stufen aufbaut. Er fasst, wie ich meine, in diesem Pyramidenmodell wichtige Aspekte der Teamentwicklung sehr anschaulich zusammen. weiter

Digitale Hyperaktivität:
Wirkung, Hintergründe, Lösungen

Gehirngerechte Digitalisierung
Gehirngerechte Digitalisierung: Wer versteht wie unser Gehirn auf digitale Reize reagiert, kann Digitalisierung nutzen ohne zu ihrem Sklaven zu werden.

Viele wissenschaftliche Studien belegen, dass der übertriebene und falsche Einsatz digitaler Medien nicht nur unserer Leistungsfähigkeit schadet, sondern auch unserer körperlichen und psychischen Gesundheit. So kann sich der allseits beschworene Segen der Digitalisierung in einen Fluch verwandeln. Das Smartphone spielt dabei eine besondere Rolle, weil es für viele zum ständigen Begleiter geworden ist. Dieser dreiteilige Artikel zeigt, wie digitale Hyperaktivität entsteht und wie wir sie vermeiden können. weiter

Quellen der Macht – Wie das Wissen über Bedürfnisse uns stark macht 

Bedürfnisse sind Quellen der Macht
König Chlodwig I.: Auch seine Macht speiste sich aus eigenen Bedürfnissen und der seiner Untertanen

„Wie soll ich die Leute dazu bringen, zu tun, was ich von ihnen erwarte? Ich habe ja keine Macht.“ Diesen oder ähnliche Sätze höre ich immer wieder in meinen Trainings und Coachings. Tatsächlich verfügen die meisten Projektleiter*innen über keine disziplinarische Macht, geschweige denn über königliche Machtmittel. Teilweise kommen Projektmitarbeiter*innen aus anderen Abteilungen. Es kann sogar sein, dass Personen im Team mitarbeiten, die in der Hierarchie über der Projektleitung stehen. Trotzdem sollen Projektverantwortliche eine Führungsaufgabe wahrnehmen. Wie soll das gehen ohne Macht? Die Antwort: Jeder Mensch hat Macht, doch viele wissen nicht, wie sie funktioniert. weiter

Corona: Raus aus der Sackgasse

Systemisches Projektmanagement: Wege aus der Sackgasse
Systemisches Projektmanagement: Wege aus der Sackgasse
(foto art Elisabeth Wiesner)

Mehr Flexibilität, weniger Optimierung
Warum hat uns Corona so heftig erwischt? Wie kommen wir aus der Krise? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, lohnt sich ein paar systemische Betrachtungen zum Thema Überleben. Das Spannende an systemischen Betrachtungen ist, dass wir sie auf sehr viele Fragestellungen anwenden können, über die wir uns derzeit die Köpfe zerbrechen. Jetzt wird es erst ein bisschen theoretisch und dann dramatisch – mit Hoffnung auf ein Happy End. weiter

Online-Seminare zur Projektarbeit

Erlebnisbericht Online-Seminare zur ProjektarbeitEin Erlebnisbericht über Trauer, Schizophrenie und Erkenntnis-Gewinn
Die Corona-Krise eröffnete mir die ungewollte Gelegenheit auf Online-Seminare zur Projektarbeit umzusteigen. Wie ist es mir als Trainer dabei ergangen? Hier mein Erlebnisbericht mit neun persönlichen Fazits.
weiter

Krisen-Bewältigung durch professionelles Projektmanagement

Krisen bereiten uns oft Kopfzerbrechen (foto art Elisabeth Wiesner)

Eine wirksame Krisen-Bewältigung hängt sehr davon ab, wie wir mit den sachlichen und menschlichen Aspekten einer Krise umgehen.  Professionelles Projektmanagement unter Berücksichtigung der psychologischen Aspekte bietet bei der Krisen-Bewältigung viele nützliche Ansätze. Schauen wir uns die Situation etwas genauer an und finden heraus, wie wir unser Projektmanagement-Knowhow dazu nutzen können, einen Weg durch diese Krise zu finden, zu gehen und letztlich unser Ziel zu erreichen. weiter

Beziehungen im Projekt gestalten und erhalten – warum Sie nicht nur sachlich bleiben sollten.

Beziehungen im Projekt
Bei aller Sachlichkeit, sollten wir die Beziehung nicht vergessen (Bild: fotoart Wiesner)

Das mit dem Sachlich-bleiben in Projekten ist so eine Sache, denn auch wenn es uns nicht passt: Es ist unmöglich, die Beziehungsebene und entsprechend auch die damit verbundene emotionale Ebene auszublenden, wenn wir es mit Menschen zu tun haben. Der Appell „Bleiben Sie doch sachlich!“ geht in den meisten Fällen ins Leere oder gießt noch Öl ins Feuer erhitzter Gemüter. Das ist das Los eines Herdentiers. Da die Herde, sprich Gemeinschaft mit anderen, viele Vorteile für unser Überleben auch in der Projektarbeit bietet, werden wir mit dieser für Projekte manchmal nachteilig erscheinenden Beziehungsorientierung und Emotionalität wohl oder übel leben müssen. weiter

Kommunikation im Projekt: Missverständnis, der treue Projektbegleiter

Projektverantwortung
Erklärung Projektverantwortung Peter Siwon Peter Siwon erklärt Projektverantwortung mit 50€

Was immer wir in Projekten tun, es hat praktisch immer etwas mit Kommunikation zu tun. Der berühmte Satz „Man kann nicht nichtkommunizieren“ des berühmten Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawik gilt natürlich auch für Kommunikation im Projekt. Auch wenn wir uns viel Mühe geben, ist das Missverständnis dabei unser treuer Begleiter. Außerdem haben die Systemtheoretiker herausgefunden, dass Organisationen nur existieren können, solange in ihnen Kommunikation fortgesetzt stattfindet. Fehleranfällig und gleichzeitig unvermeidbar und notwendig, das kann ja heiter werden. Weiter

Versteckte Ressourcen in Projekten entdecken, verdeckte Gewinne entlarven

Probleme in Projekten machen noch unentdeckte Ressourcen sichtbar
Probleme in Projekten sind Hindernisse, die noch unentdeckte Ressourcen sichtbar machen (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)

„Wir haben keine Probleme, sondern wir haben Herausforderungen.“ Sicherlich haben Sie diesen Satz schon so oder ähnlich gehört. Ich setzte da noch einen drauf, denn schließlich muss man ja heute das bereits Gesagte toppen, um das laute Grundrauschen schlauer Sprüche zu übertönen. Ich schreibe den Satz deshalb auch ganz laut, damit er über die Sehnerven geradewegs in Ihr Bewusstsein dringt: Probleme sind versteckte Ressourcen. Warum ist das so? Weiter

Dieser Artikel in der ELEKTRONIKPRAXIS

Bedürfnisse als Quelle von Erfolg und Misserfolg in Projekten

Projektmanagement Dr. Jekyll, Mr. Hyde
Bedürfnisse mobilisieren in uns Dr. Jekyll oder Mr. Hyde (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)

Juli 2017:

Ob ein Projekt erfolgreich startet, hängt davon ab, ob die Beteiligten eine Chance sehen, dass im Projektverlauf ihre Bedürfnisse befriedigt werden. Der Projekterfolg ist bedroht, wenn sich diese Hoffnung im Laufe des Projekts als Illusion entpuppt. Es lohnt sich also weiterzulesen, um die Rolle der Bedürfnisse für den Projekterfolg besser kennenzulernen. Das werden Sie allerdings nur tun, wenn ich bei Ihnen durch diese ersten Zeilen ein Bedürfnis ansprechen konnte, beispielsweise das Bedürfnis nach Erkenntnisgewinn. Weiter

Dieser Artikel in der ELEKTRONIKPRAXIS

Wie Konflikte Projekte bereichern

Wie wir mit Unterschieden in Projekten umgehen, ist entscheidend für unseren Erfolg

Unterschiede als Quelle der Erkenntnis in Projekten
Die Erkenntnis liegt in Projekten oft in der Betrachtung des Unterschieds (mathematisch Delta)

April 2017:
Bei der fachlichen und persönlichen Entwicklung, beim Lösen von Aufgaben und Konflikten, bei den Beziehungen zu den Stakeholdern spielt der konstruktive Umgang mit dem Unterschied eine entscheidende Rolle.

Die Mathematiker geben dem Unterschied gerne den griechischen Buchstaben Delta, der uns so schön an das magische Dreieck des Projektmanagements erinnert. Und tatsächlich hilft uns der Umgang mit den unterschiedlichsten Unterschieden dabei, in der Projektarbeit besser klarzukommen. Wie, das werde ich in dieser Kolumne locker-flockig skizzieren. Weiter

Dieser Artikel in der ELEKTRONIKPRAXIS

Knick in der Projekt-Optik

Illusionen und ihre Wirkung auf die Projektarbeit

Verfälschte Sicht auf Projekte
Unsere mentale Optik beeinflusst unsere Sicht auf die Projekte

Januar 2017:
„Nix G‘wies woaß ma ned“ (Fußnote: bayrisch für „Mit Sicherheit kann man es nicht sagen“) – so lautet eine in Bayern verbreitete Redewendung, wenn es gilt, schwierige Entscheidungen zu treffen. Ähnliche Wendungen dürfte es wohl in jeder Sprache geben. Die Vielfalt von Formulierungen, die menschliche Unsicherheit artikulieren, lässt den Verdacht aufkommen, dass es sich hier um einen sehr verbreiteten Zustand handelt, der natürlich auch nicht vor Projekten haltmacht. Aber das ist Ihnen als Projektinsider ohnehin klar. Ein guter Grund, der Sache auf den psychologischen Grund zu gehen. weiter

Trends in der Embedded-Softwareentwicklung

Die Bedeutung von Architekturen und Frameworks

November 2016:
dscn4091vvklWelche Trends werden Embedded Softwareprojekte in nächster Zeit besonders beeinflussen? Welche Konsequenzen hat das für das notwendige Wissen, die geforderten Erfahrungen und die Art wie Projekte und ihr Umfeld gestaltet werden? Wir haben dazu die Experten von MicroConsult befragt, die seit vielen Jahren Embedded Softwareentwickler aus praktisch allen Industriebranchen ausbilden, beraten und in Projekten begleiten. Dabei wurde das Thema Softwareengineering aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet.
weiter

Interview Systemisches Projektmanagement Teil2

September 2016:
Jastram: Schon seit ein paar Jahren sind agile Ansätze ganz groß in Mode, auch im SE. Diese haben ja einen starken Fokus auf Kommunikation. Unterstützen agile Ansätze systemisches Projektmanagement, oder machen wir uns da was vor?

Siwon: Ich denke, dass die agilen Ansätze viele Haltungen und Prinzipien aus der systemischen Denkweise abbilden. Zum Beispiel, dass Beziehungen wichtiger sind als Verträge. Dass die agilen Abläufe stärker darauf abzielen, miteinander zu kommunizieren. Kommunikation ist natürlich ein ganz wichtiger Faktor, insbesondere offene Kommunikation miteinander, um systemische Aspekte zu erkennen und an der richtigen Stelle Maßnahmen zu ergreifen. Weiter

Interview Systemisches Projektmanagement Teil1

September 2016:
Jastram: Kurz in Ihren Worten: Was ist systemisches Projektmanagement, und warum sollte sich ein Systems Engineer damit auseinandersetzen?
Siwon: Systemisches Projektmanagement ist keine alternative Form zum klassischen oder agilen Projektmanagement, sondern stellt eine Ergänzung dar. Es ist eine Möglichkeit, den Methodenbaukasten eines Projektmanagers um wertvolle Methoden und Prinzipien zu erweitern. Was ich fast noch für wichtiger halte: Man bekommt über dieses systemische Arbeiten eine Haltung zu komplexen Systemen, die einem den Job definitiv erleichtern. Egal ob man agil, nach Wasserfall oder mit irgendwelchen Mischformen von Projektprozessen oder -Vorgehensweisen arbeitet, man kann sie immer durch systemische Ansätze erweitern. Weiter

Von Hunden, Katzen, Projektleitern und Chefs

Achtung Projekt-Grenze
Die Grenzen von Projekt-Territorien sind leider nicht so sichtbar wie auf diesem Bild.

September 2016: Menschen beanspruchen sichtbare und unsichtbare Territorien für sich. Wer ihre Grenzen verletzt, wird als unangenehm oder auch als bedrohlich empfunden. Diese – oft unbeabsichtigten – Territorialverletzungen führen auch in der Projektarbeit immer wieder zu schwerwiegenden Konflikten oder störenden Reibereien. Eine gewisse Sensibilität für die territorialen Ansprüche unserer Mitmenschen ist hier von Vorteil. Weiter

Projektmanagement: Darauf kommt´s an!

Wege zu professionellem Projektmanagement
Wer diese Buchstaben im Hinterkopf behält, ist schon mal auf einem guten Weg zu professionellem Projektmanagement. (Foto: foto art Wiesner)

Juli 2016: In meinen Trainings und Coachings werde ich immer wieder gefragt: Worauf kommt es bei gutem Projektmanagement an? Mein persönliches Extrakt aus mehr als 25 Jahren Projektarbeit in verschiedenen Rollen und vielen Diskussionen mit Seminarteilnehmern und Kollegen besteht aus 5 Buchstaben.

Wer will, kann noch 3 Buchstaben mehr nehmen. Das scheint nicht viel zu sein. Doch bedeuten simple Lösungsprinzipien nicht zwangsläufig, dass auch ihre Umsetzung einfach ist. Sie dienen als Orientierung für unser Denken, sollten uns aber keinesfalls das Nachdenken abnehmen. Also Vorsicht, das was jetzt kommt, macht die Sache nicht unbedingt leichter – aber immerhin erkenntnisreicher und interessanter. Weiter

Auch erschienen in der ELEKTRONIKPRAXIS 15/2016

Projekterfolg durch emotionale Kultur

Mitmenschen statt Kanonenfutter

Sag mir, wie Du Dich fühlst, und ich sage Dir, wie Dein Projekt läuft (Bild: foto art Elisabeth Wiesner).
Sag mir, wie Du Dich fühlst, und ich sage Dir, wie Dein Projekt läuft (Bild: foto art Elisabeth Wiesner).

April 2016: Wie geht’s Ihnen gerade? Das ist jetzt keine beiläufige Höflichkeitsfloskel, wie sie bei Telefonaten immer häufiger einleitend benutzt wird. Sie erzeugt bei mir immer eine gewisse Unsicherheit, weil ich nie so recht weiß, ob der Anrufer tatsächlich Interesse an meinem derzeitigen Befinden hat. Nein, ich meine es wirklich ernst. Weiter

 

Halo, wie ist Dein Projekt gelaufen?

Märchenhafte Erfolgsrezepte für Projekte

Der Halo-Effekt in Projekten: Der Grat zwischen verklärtem Helden und verteufeltem Sündenbock ist oft schmaler als man annimmt (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)
Der Halo-Effekt in Projekten: Der Grat zwischen verklärtem Helden und verteufeltem Sündenbock ist oft schmaler als man annimmt (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)

Februar 2016: Wenn Sie mich jetzt eines Schreibfehlers in der Überschrift überführt zu haben glauben, kann es sein, dass ich jetzt das Opfer des Halo-Effekts werde. Er führt dazu, dass Sie mich aufgrund meiner Rechtschreibung auch sonst für inkompetent halten. Der Halo-Effekt stellt eine weit verbreitete und meist unbemerkte Form der Fehleinschätzung dar, die auch in der Projektarbeit ihre Wirkung zeigt.

Zum Beitrag

Gescheiterte Projekte sind Glückssache

Wie viel Einsatz ist ein Projekt wert?

Peter Siwon abgetaucht
Nicht immer, wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, ist es eine Katastrophe (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)

Dezember 2015: Wer den Erfolg will, geht damit auch ein Risiko ein: den Misserfolg. Die Bewertung von Erfolg und Misserfolg ist allerdings eine Frage der Perspektive. Wenn Sie Lust haben, erfahren Sie hier meine persönlichen, vielleicht etwas verqueren Ansichten dazu.

Zum Beitrag

Versteckte Ressourcen in Projekten entdecken

Wie Sie mit Projektfrust besser klar kommen

Peter Siwon und Hindernis
Auch wenn es sich oft nicht so anfühlt, viele Hindernisse sind versteckte Chancen (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)

November 2015: Sie – ja, Sie – meine ich! Sie gehören doch auch zu den Abenteurern im Technologiedschungel. Nicht so bescheiden! Wenn Sie die ELEKTRONIKPRAXIS lesen, zähle ich Sie zu den mutigen Menschen, die sich immer wieder neu in diesen Dschungel wagen. Sie werden möglicherweise im Gestrüpp von Leiterbahnen gefangen oder im Codesumpf langsam versinken. Kleine und große Bugs saugen wie Parasiten Zeit und Geld aus Ihrem Projekt. Und wenn Sie dann erschöpft, aber immerhin lebend Ihr Ziel erreichen, fragt Ihr Chef, warum das nicht schneller gegangen ist.

Zum Beitrag

Was du Morgen kannst besorgen…

… das verschiebe doch lieber auf heute

Rebecca Siwon (Bild: fotoa art Elisabeth Wiesner)
Rebecca Siwon (Bild: foto art Elisabeth Wiesner)

Mai 2015, Gastbeitrag von Rebecca Siwon: Erwischt! Welchen Aufgaben entgehen Sie gerade, indem Sie diesen Artikel lesen? Es ist ja nicht so, dass Sie nichts Sinnvolles machen. Nur erledigen Sie eben nicht Ihre dringendste Aufgabe. Wie wir uns das Leben oft unnötig schwer machen, indem wir Aufgaben irrational aufschieben, welche Folgen das für uns haben kann und vor allem wie wir dem entgegen wirken können, möchte ich Ihnen im Folgenden näher bringen.

Autorin: Rebecca S. studiert Psychologie an der Universität Wien und arbeitet derzeit an Ihrer Diplomarbeit, die sich mit Ressourcen und Belastungen im Arbeitskontext beschäftigt. Neben Ihrem Studium ist sie als Freiberuflerin u.a. an Forschungsprojekten der Universität Wien beteiligt. In Diesem Zusammenhang befasste sie sich ausführlich mit dem Thema Prokrastination.

zum Beitrag

Realitätsnähe statt Hellseherei im Projekt

Gedanken zur agilen Projektarbeit

Bild: foto art Elisabeth Wiesner
Bild: foto art Elisabeth Wiesner

2015 Mai: Los Leute, wir werden heute agil und ab morgen schnurren unsere Softwareprojekte wie Kätzchen. Vieles deutet darauf hin, dass sich komplexe Softwareprojekte mit agilen Methoden effektiver durchführen lassen. Das liegt vor allem daran, dass sich die Projektteams schneller und entschlossener ihrer Realität stellen. Doch das bekommt man nicht von heute auf morgen geschenkt. Warum ist das so? Hier eine Erklärung mit einem nochmal zugedrückten Auge.

zum Beitrag

PSiwon-logo